NimmBus: Aushangfahrpläne

Aushangfahrpläne mit NimmBus

Neben der Fahrplanauskunft bietet NimmBus auch die Möglichkeit, professionelle Fahrpläne zu erstellen, die für den Aushang an Haltestellen geeignet sind. Im HVV und im Landkreis Celle drucken viele Verkehrsunternehmen ihre Aushangfahrpläne für viele 1000 Haltestellen mit NimmBus. Achten Sie einmal auf den Hinweis „NimmBus“ ganz unten in der Fußzeile!

Neben einigen älteren Varianten gibt es derzeit zwei aktuelle Formate: Den Stadtfahrplan und den Regionalfahrplan. Beide stellen die Abfahrtszeiten einer Linie haltestellenbezogen auf einer A4-Seite dar. Der Ausdruck kann wahlweise in Farbe oder Schwarzweiß (mit Graustufen) erfolgen. Im HVV werden farbige Vordrucke verwendet, die entsprechend mit Schwarz bedruckt werden können.

Stadt- und Regionalfahrplan gehen zurück auf eine Studie, die wir 2010 für den HVV angefertigt haben. Näheres über die Idee dieser beiden Varianten finden Sie auf einer besonderen Seite.

Der Stadtfahrplan

Der Stadtfahrplan eignet sich besonders für ein regelmäßiges und häufiges Verkehrsangebot. Darstellbar sind mehr als 12 Abfahrten pro Stunde (5-Minuten-Takt) von 0 bis 24 Uhr an allen drei Verkehrstagen. Linienvarianten werden durch Buchstaben bei den Abfahrtszeiten und in den Perlenschnüren im Linienband gekennzeichnet. Der Stadtfahrplan ist überall in Hamburg an den Bushaltestellen und Fähranlegern zu finden.

Der Stadtfahrplan
Muster als PDF

Begrenzt ist die Nutzbarkeit des Stadtfahrplans bei sehr langen Linien, da im Linienband nur Platz für etwa 30 Haltestellen besteht. Das Programm wählt bei Bedarf selbst die wichtigsten aus und lässt entsprechend andere weg. Auch zu viele Linienvarianten sind entweder nicht mehr darstellbar oder führen zu kaum lesbaren Fahrplänen. Hierfür empfehlen wir den Regionalfahrplan.

Der Regionalfahrplan

Der Regionalfahrplan ist eine Entwicklung von uns für den HVV aus dem Jahr 2010. Der Regionalfahrplan ermöglicht die Darstellung typischer Überland- und Schülerlinien mit zwar wenigen Fahrten, aber langen Linienwegen und vielen Linienvarianten. Im Gegensatz zu den üblichen Fahrplantabellen ist er aber wie der Stadtfahrplan haltestellenbezogen und zeigt die Abfahrtszeiten einer Linie am Standort. Lediglich die Darstellung oder „Kodierung“ der Linienwege unterscheidet sich. Dem Linienband wird deutlich mehr Platz eingeräumt, es passen etwa 50 Haltestellen hinein. Die Logik des Fahrplanlesens ist hier umgekehrt: Der Fahrgast sucht sich zunächst das Fahrziel im Linienband und merkt sich den Buchstaben. Es fahren dann alle Fahrten dorthin, hinter deren Abfahrtszeit dieser Buchstabe aufgeführt ist.

Der Regionalfahrplan
Muster als PDF

Aufgrund der anderen Darstellung ist hier die Anzahl der Abfahrten pro Verkehrstag im Gegensatz zum Stadtfahrplan deutlich begrenzt. Montag bis Freitag können etwa 32, Sonnabend und Sonntag je etwa 18 Abfahrten dargestellt werden.

Der Regionalfahrplan wird auf Linien um Hamburger Umland verwendet, für die der Stadtfahrplan nicht geeignet ist.

Besondere Funktionen

Der Ausdruck von Fahrplänen ist im Dialog mit den Mitarbeitern der Unternehmen immer weiter optimiert worden. Einige Highlights:

  • Massendruck mit verschiedenen Optionen (einzeln oder gesamte Linie, alle Linien am Standort, alle ausgewählten Linien u. a.)
  • Differenzdruck, d. h. bei einer Fahrplanänderung werden nur solche Aushänge gedruckt, die sich inhaltlich geändert haben
  • Wahl zwischen Tagesbeginn 0 Uhr (bis 23 Uhr) oder 3 Uhr (bis „26“ Uhr)
  • Schriftarten wählbar
  • QR-Code mit beliebiger URL, auch mit Linien- und Haltestellenreferenz
  • Farbig oder schwarzweiß
  • A4, A5 (oder auch A6 für die Hosentasche)

Weitere Optionen

Als Verkehrsunternehmen können in NimmBus zusätzliche Funktionen und Optionen freigeschaltet werden, die für den Privatanwender nicht verfügbar sind:

  • Eigene Logos unten links und rechts
  • Anpassung der beiden Textzeilen z. B. mit eigenen Kontaktdaten
  • Logo- und Textvorgaben linienbezogen in einer Datei bereitstellen
  • Abweichende Varianten beim Gültigkeitszeitraum

Datenversorgung

Um Fahrpläne ausdrucken zu können, müssen die Fahrplandaten in NimmBus enthalten sein. Zurzeit gibt es zwei Modelle: Unternehmen im HVV können die Daten verwenden, die in der normalen Hamburger NimmBus-Ausgabe enthalten sind. Die Daten stammen dann vom HVV und werden von uns sowieso in das System eingepflegt. Oder der Nutzer lädt seine eigenen Fahrplandaten in NimmBus ein. Hierfür gibt es mehrere Schnittstellen. In der Regel ist dann aber noch eine genauere Absprache notwendig, woraus sich meist notwendige Anpassungen bei uns und auch beim liefernden System ergeben.

Rückblick

Als erstes Unternehmen hat die Kreisverkehrsgesellschaft in Pinneberg (KVIP) schon 1997 mit NimmBus ihre Aushangfahrpläne erstellt. Damals noch mit dem DOS-Programm, das eine LaTeX-Datei erstellt hat, die dann automatisch übersetzt und ausgedruckt wurde.

Später mit dem Windows-Programm kam die KVG, die Ihre Haltestellen innerhalb und außerhalb des HVV mit Fahrplänen ausstattete, hinzu. Mittlerweile stammen fast alle Aushänge im gesamten Hamburger Umland aus NimmBus. Innerhalb Hamburgs erstellt die VHH ihre Aushangfahrpläne mit NimmBus, ebenso der Betreiber der Hafenfähren, die HADAG.

Seit 2015 sind wir auch im Landkreis Celle präsent. Die CeBus druckt ihre Aushangfahrpläne für ihr Liniennetz mit NimmBus. Dazu gab es einen Artikel in der Celleschen Zeitung.

Kontakt

Falls Sie als Verkehrsbetrieb Interesse an NimmBus haben, wenden Sie sich bitte an den NimmBus-Entwickler Ingo Lange, um weitere Informationen zu erhalten.

Startseite Nach Oben

© 2017 · Ingo Lange · · Impressum