NimmBus: HVV-Ausweitung nach Norden (teurer/günstiger)

Was wurde teurer, was günstiger?

Seite vom Juni 2004, Teile können inzwischen veraltet sein!

Während die Fahrpreise innerhalb des Großbereichs Hamburg gleich blieben, konnte es bei Fahrten von außerhalb nach Hamburg oder umgekehrt zu Verteuerungen oder Vergünstigungen kommen. Hier einige Beispiele (Preise zum Zeitpunkt der HVV-Erweiterung!):

Monatskarte Elmshorn – Hamburg: teurer

Für die Strecke von Elmshorn in die Hamburger Innenstadt brauchte man vorher eine Zeitkarte (Wochen-, Monats- oder Abo-Karte) für den Großbereich Hamburg plus 2 Tarifzonen (GH+2). Eine Monatskarte kostete 97,50 Euro. Auch jetzt wird der Großbereich Hamburg plus 2 Tarifzonen benötigt, allerdings ist diese Karte wegen des neuen Zuschnitts der Tarifzonen um Umland teurer als vorher. Eine Monatskarte kostet jetzt 106,50 Euro (Preissteigerung: 9,2 Prozent).

Begründet wird dies damit, dass die neuen Tarifzonen im Umland viel größer sind als die alten. Eine Fahrkarte GH+2 reicht in Zukunft etwa so weit ins Umland wie vormals der HVV-Gesamtbereich. Die neue Fahrkarte für GH+2 kostet auch genauso viel wie die alte Gesamtnetzkarte.

Als „Entschädigung“ für die betroffenen Fahrgäste in Elmshorn kann immerhin das stark erweiterte Angebot auf den neuen Linien R60 und R70 angeführt werden. Mit der R70 ist der Hauptbahnhof jetzt in rund 25 Minuten zu erreichen, und zwar ohne Umsteigen. Davor brauchte man in der Regel etwa 50 Minuten, mit Umsteigen in Pinneberg und Elbgaustraße.

Monatskarte Grünhof – Hamburg: günstiger

Des einen Leid ist des anderen Freud: Geesthacht liegt jetzt mit dem gesamten Stadtgebiet in einer einzigen Tarifzone, die direkt an Hamburg grenzt. Während man vorher für die Strecke von Grünhof-Tesperhude in die Hamburger Innenstadt eine Gesamtnetz-Karte für 106,50 Euro brauchte, genügt jetzt eine GH+1-Karte für 87,00 Euro (Preissenkung: –18 Prozent)

Seniorenkarten: weniger Leistung

Vor der HVV-Erweiterung gab es bei den Zeitkarten eine Einheitskarte für Senioren, die im gesamten HVV-Bereich gültig war. Jetzt sind auch die Seniorenkarten nach örtlichen Geltungsbereichen gestaffelt. Es gibt Karten für den Großbereich Hamburg (oder vier Tarifzonen, davon mindestens eine außerhalb des Großbereichs), für den Großbereich plus 2 Tarifzonen (oder 6 Tarifzonen, davon mindestens 3 außerhalb des Großbereichs) und für das neue Gesamtnetz. Für den Preis der alten Gesamtbereichskarte bekommt man jetzt nur noch den Großbereich Hamburg (oder vier Tarifzonen).

Schülerkarten: weniger Leistung, teilweise auch günstiger

Vor der Erweiterung gab es für Schüler nur eine Einheitskarte, die im gesamten HVV-Bereich gültig war. Mit der Ausweitung des HVV werden auch die Schülerkarten nach örtlichen Geltungsbereichen gestaffelt. Es gibt Karten für eine Tarifzone (nur außerhalb des Großbereichs Hamburg), für den Großbereich Hamburg, für zwei Tarifzonen (davon mindestens eine außerhalb des Großbereichs), für einen Kreis und für das neue Gesamtnetz. Für den Preis der bisherigen Gesamtbereichskarte bekommt man jetzt nur noch den Großbereich Hamburg (oder Kreiskarte oder zwei Tarifzonen).

Durch die neue 1-Zonen-Schülerkarte für außerhalb bezahlen Schüler, deren Schulweg in einer Tarifzone liegt, für eine Monatskarte statt vorher 37 Euro nur noch 29,50 Euro (Preissenkung: –20 Prozent).

Kinderkarten: teurer/günstiger

Im alten Tarif galt für Kinder der Einheitsfahrpreis von 0,85 Euro, egal wohin. Durch die Erweiterung des HVV-Gebiets war eine Staffelung bei den Kinderfahrkarten notwendig geworden, so dass es in Zukunft eine Kinderkarte für den Großbereich Hamburg bzw. 2 Ringe gibt, und für weitere Fahrten eine Gesamtnetzkarte für den doppelten Preis von 1,70 Euro.

Daraus folgt, dass Fahrten von Ring A nach Ring C, die für Kinder vorher 0,85 Euro gekostet haben, jetzt 1,70 Euro kosten (Preissteigerung: 100 Prozent).

Auch hier gibt es eine Entschädigung, nämlich 9-Uhr-Tageskarten für Kinder, die wie bei den Erwachsenen etwas günstiger sind, als Hin- und Rückfahrt getrennt. Diese kosten für 2 Ringe 1,65 Euro, für das Gesamtnetz 3,30 Euro. Damit ergibt sich für Hin- und Rückfahrten innerhalb des Großbereichs oder anderer 2 Ringe eine Preissenkung von 1,70 Euro auf 1,65 Euro (–2,9 Prozent).

Eine weitere Vergünstigung ergibt sich durch die Heraufsetzung der Altersgrenze für Kinder von 11 auf 14 Jahre. 12-, 13- und 14-Jährige fahren demnach jetzt als Kinder. Für sie kostet eine Einzelfahrt im Großbereich Hamburg statt wie vorher 2,30 Euro nur noch 0,85 Euro. Das ist eine Preissenkung von –63 Prozent.

Tageskarten im Außenbereich: günstiger

Von vielen Fahrgästen immer wieder gefordert, aber vom HVV immer abgelehnt wurden Tageskarten für den (ehemaligen) Mittelbereich, also z. B. für Fahrten von Geesthacht nach Bergedorf oder von Elmshorn nach Pinneberg. Obwohl eine Einzelfahrt in diesem Mittelbereich mit 2,30 Euro genauso viel kostete wie eine Einzelfahrt im Großbereichs Hamburg, so gab es dennoch keine Tageskarten für diesen Bereich zu kaufen, die günstiger wären, als zwei Einzelkarten (z. B. für Hin- und Rückfahrt). Die Gesamtnetz-Tageskarten waren meist keine Alternative, da sie teurer als zwei Einzelfahrten waren.

Der Mittelbereich wurde vom Preisbereich „2 Tarifringe“ abgelöst und für diesen gibt es auch das volle Tages- und Gruppenkartenangebot. Der Gesamtpreis für eine Hin- und Rückfahrt im Mittelbereich sinkt damit von 4,60 Euro auf 4,45 Euro (Preissenkung: –3,3 Prozent).

Kurzfahrt SchnellBus im Außenbereich: teurer

Durch die Umstrukturierung des Kurzstreckentarif außerhalb des Großbereichs Hamburg entfällt dort die „Kurzfahrt SchnellBus&ldquo. Dabei handelt es sich um eine Fahrt im SchnellBus bis zur ersten Zahlgrenze (ohne Umsteigen). Dies betrifft nur die Linie 31 zwischen Geesthacht,Heidberg und Lauenburg,ZOB, da alle anderen SchnellBus-Linien den Großbereich nicht verlassen.

Eine Fahrt von Grünhof nach Geesthacht,ZOB im SchnellBus verteuert sich somit von 1,45 Euro auf 2,40 Euro (1 Zone + Zuschlag). Das ergibt eine Preissteigerung von 66 Prozent.

Eventuell wird es einmal in Geesthacht und Lauenburg einen Stadtverkehr-Tarif geben. Eine Einzelkarte für den Stadtverkehr würde dann auch den SchnellBus-Zuschlag beinhalten und nur 1 Euro kosten.

  Vorige Seite – Nächste Seite  

Startseite Nach Oben

© 2017 · Ingo Lange · · Impressum