NimmBus: SchnellBus-Linien in Hamburg

SchnellBus SchnellBus-Linien im HVV

Die SchnellBusse in Hamburg stellen Direktverbindungen zwischen den Wohngebieten und der Innenstadt her. Auch wenn in den letzten Jahren einige Strecken eingestellt wurden (1983 gab es noch 11 Strecken in die Außenbezirke, 2006 nur noch 8), bilden die verbleibenden fünf Radiallinien, eine Halbring-Linie sowie die beiden Kleinbuslinien in Blankenese immer noch ein zusammenhängendes Netz mit abgestimmten Fahrplänen und dem Rathausmarkt als zentraler Umsteigehaltestelle.

Die SchnellBusse bieten einen etwas höheren Komfort und sind zuschlagpflichtig. Der Zuschlag entspricht dabei dem der 1. Klasse im Regionalverkehr. Ohne Zuschlag können die SchnellBusse mit den Teilzeit-Karten und der HamburgCard benutzt werden. Auf allen SchnellBus-Linien müssen Sie generell vorne einsteigen und den Fahrausweis vorzeigen.

Rollstuhlsymbol Auf allen Linien kommen Niederflurbusse mit Einstiegshilfen zum Einsatz. Nach 19 Uhr (sonntags ganztägig) können Sie den Taxi-Ruf-Service nutzen. Der Busfahrer bestellt dann über die Zentrale ein Taxi zu Ihrer Ausstiegshaltestelle. In den Außengebieten können Sie auf den meisten Linien nach 19 Uhr (sonntags ganztägig) auch zwischen den Haltestellen aussteigen. Teilen Sie Ihren besonderen Ausstiegswunsch rechtzeitig dem Fahrer mit.

Die sechs „echten“ SchnellBus-Linien haben Nummern von 31 bis 39. Die beiden Kleinbuslinien, auch als „ Bergziegen“ bekannt, haben die Nummern 48 und 49. Die Fahrpläne aller Linien finden Sie in unserem Fahrplanbuch online. Den folgenden Netzplan können Sie sich zum Ausdrucken auch in höherer Qualität als PDF-Datei SchnellBus_Netzplan_2014_00.pdf herunterladen.

Liniennetz SchnellBus
Netzplan als PDF
SchnellBus

Startseite Nach Oben

© 2017 · Ingo Lange · · Impressum