NimmBus: Fähranleger Teufelsbrück zerstört
Linie 64

Anleger Teufelsbrück nach Havarie zerstört

Am Vormittag des 7. März 2002 rammte ein manövrierunfähiger Erzfrachter den Fähranleger Teufelsbrück der Linie 64. Die Zugangsbrücke vom Festland zum schwimmenden Ponton wurde dabei zerstört, der Ponton mit einem Cafe schwer beschädigt. Verletzt wurde niemand, zwei Personen wurden vom abgerissenen Ponton gerettet. Was vom Anleger Teufelsbrück übrig geblieben ist, zeigen folgende Fotos vom Nachmittag.



Der Frachter rammte den Ponton in Höhe des Cafes und drückte diesen in Richtung Ufer. Dadurch wurde auch die zweiteilige Brücke aus der Verankerung gerissen. Der landseitige Teil wurde einige Meter auf das Ufer gedrückt, das Widerlager wurde dabei völlig zerstört. Am anderen Ende rutschte die Brücke vom Pfeiler und fiel auf den Strand.

Der wasserseitige Teil löste sich vom Ponton, fiel in die Elbe, rutschte ebenfalls vom Pfeiler und versank in den Fluten. Nur die Laternen ragen bei Niedrigwasser noch hervor.



Bei den beiden geretteten Personen handelt es sich nach Fernsehberichten um Mitarbeiter des Cafes. Sie konnten sich nicht mehr rechtzeitig in Sicherheit bringen, konnten aber unverletzt an Land gebracht werden.



Der Frachter wurde nach der Havarie zurück in den Hafen geschleppt, von wo er gerade gekommen war. Am Nachmittag wurden die noch verbliebenen Befestigungen des beschädigten Pontons getrennt. Mit Hilfe eines Schleppers wurde er mit leichter Schlagseite zur Untersuchung und ggf. Reparatur in den Hafen geschleppt.



Der Fährverkehr der Linien 64 und 68 (Airbus-Werkverkehr) von Finkenwerder wurde bis auf Weiteres zum Anleger Neumühlen umgeleitet. Dasselbe gilt auch für die Buslinie E86. Wie lange die Umleitung bestehen bleibt, ist noch nicht bekannt. Vermutlich kann der Fährbetrieb nach Freigabe des zweiten Pontons, der über eine eigene Brücke mit dem Festland verbunden ist, wieder aufgenommen werden.

Ob das Cafe rechtzeitig zum Saisonbeginn wieder (oder neu) eröffnet werden kann, bleibt abzuwarten. Die Schäden am und im Holzgebäude sollen erheblich sein.

Letzte Meldung: Seit Ende April 2002 ist der reparierte Anleger mitsamt Cafe wieder an seinem Platz in Teufelsbrück. Folgendes Bild zeigt den Zustand am 1. Mai 2002:

Allerletzte Meldung: Anfang Mai wurde der Ponton wieder freigegeben, das Cafe ist wieder geöffnet. Die zerstörte Zugangsbrücke ist allerdings noch nicht wieder hergestellt.

Startseite Nach Oben

© 2017 · Ingo Lange · · Impressum